UNSERE ENTEN

JEMSI, ISOLDE, THEODORA, BENTE UND ARTHUS

Jemsi wurde ganz allein plötzlich auf den Hof gebracht. Seine Entendame war vom Auto überfahren worden und nun war der Gute wirklich einsam. Zum Glück suchte Isolde, von ihrem Clan verstossen, mit ihren drei Jungen (Theodora, Bente und Arthus) einen Platz. Seit Juli 2015 bevölkert das wunderbare 5er Gespann den Hof und freut sich über den entstandenen Ententeich!

Ein herzliches Dankeschön an Tanya, Huw, Poul, Rob und die Schüler der ICS für die Ausführung dieses genialen Projekts!

2016_Enten.jpg

Günter, Vreni und Lina

Günter suchte einen Platz, und fand ihn hier. Die schwarze Henne Bulgur kümmerte sich um die Integration. Der kleine grosse Macho wusste sich aber nach überwundener Schüchternheit nicht zu benehmen und versuchte Arthus aus der Gruppe zu vertreiben. Nachdem Arthus mit Theodora eine Weile im Garten neben dem Gehege logierte, fanden wir, dass es nicht sein kann, dass die sich nicht vertragen. Und wie das bei Machos so ist, war es ihm nur etwas langweilig ohne eine Vreni an der Seite. So durften Vreni und Lina auch noch hierher und machen seither mit ihrem lauten Geschnatter die fehlenden Esel wett.

 

IM GEDENKEN AN...

Vier Laufenten haben unseren Hof bis im Mai 2015 wunderbar bereichert. Leider hat es bei einer Baustellen- Situation der Fuchs geschafft einzudringen… er hat sie alle gerissen und ein Stück Narrenherz mitgenommen. Wir werden diese vier nicht vergessen, sie haben den Hof mit geprägt und es ist daraus ein Projekt mit einer Schulklasse entstanden. Der Ententeich, den diese Klasse begonnen hat, wird im Sommer 2015 fertig sein und soll für die nächsten Enten sein, die hier Einzug nehmen werden. 

PALOMINA UND LINA

Die bezaubernden Laufenten sind im Sommer 2014 zu uns gekommen und Pitje ist ihnen stets zur Seite. Mit den Hühnern zu wohnen, muss etwas eigenartig für sie sein, aber sie meistern das mit einer ungeheuren Geduld und Bescheidenheit.

PITJE

Der junge Erpel lernt jeden Tag dazu. Seine Paula war ihm einfach weg geflogen und er konnte kaum fassen, dass sie ihn so stehen liess. Heute ist er glücklich mit seinen zwei Damen und sie bilden ein wunderschönes Gespann, berührend und bereichernd, jeden Tag aufs Neue.

ISMAEL

Der vierte im Bunde ist Ismael, der sich hier sehr gut eingelebt hat. Wer sagt, wenn zwei Erpel aufeinander treffen geht's hoch her, der sei hiermit eines besseren belehrt. Der wunderschöne, gross-artige Ismael kam, schwatzte viel und hat den Dialog innerhalb der Entengruppe sehr bereichert. Nachdem er ein ganzes Jahr lang alleine unter Hühnern hauste, ist er hier regelrecht aufgeblüht und einfach nur hinreissend. Nach ungefähr fünf Wochen hat er sich sogar zu einem ersten Schwimmversuch überschnattern lassen und ist nun ganz besessen davon. Wer uns besucht, darf sich einen Besuch bei Ismael und den andern Enten nicht entegehen lassen.