Mit Hand, Herz und Verstand für unsere Zukunft

Ganz im Bewusstsein, dass uns dafür viele für Narren halten werden, wollen wir auf HOF NARR zu einem nicht «normalen», dafür aber enkeltauglichen Umgang mit unseren Lebensgrundlagen inspirieren.

Und wir glauben, dass unsere Welt dereinst eine bessere sein wird, wenn immer mehr «Narren» ohne Angst damit anfangen, positive Veränderungen zu wagen, voller Empathie für unsere Mitlebewesen. Statt Homo Ökonomikus, Homo Narrikus eben ;-) ...

"Frei ist die Närrin, denn sie geht einen sorgsamen Weg fernab von festgefahrenen Konventionen.
Achtsam ist der Narr, denn er lässt sich nicht von dem, was als Normal gilt blenden.
Stark sind die Narren, denn zusammen bauen wir mit Hand, Herz und Verstand unsere Zukunft. 
Sei achtsam, werde frei, entdecke den Narr in dir ;-)"

In unserem Tätigkeitsbericht könnt ihr nachlesen, was wir warum tun, um unsere Zukunft zu verbessern (online Version). 

HOF NARR ist eine Oase für:

Tiere, 

die hier in Frieden leben

die Natur,

dank der wir biologische Nahrungsmittel anbauen und ernten

Menschen,

die hinterfragen, mitdenken und Freude am Austausch haben

Narren,

die mit Hand, Herz und Verstand für unsere Zukunft arbeiten

Die auf unserem Hof lebenden Tierpersönlichkeiten spielen in unserer Öffentlichkeitsarbeit die zentrale Rolle. Durch die geführte Begegnung mit unseren Tieren passiert bei unseren Besucher*innen viel. Im Jahr 2016 haben mehr als 5'000 Menschen unseren Hof besucht, seien es Schulklassen, Teamausflüge von Unternehmen, Eltern mit Kindern, Pat*innen mit ihren Familien oder Menschen, die einen unserer Anlässe besuchen. Der vegane 1. Augustbrunch auf dem Hof Narr beispielsweise, ist mit 250 Besucher*innen meist schon lange im vornherein ausgebucht.

Bei unseren Führungen erleben unsere Besucher*innen selbst was für faszinierende, liebenswerte Persönlichkeiten unsere geretteten Tiere sind. Viele sehen, beobachten und berühren zum ersten Mal ein sogenanntes "Mastschwein" oder eine sogenannte "Legehenne". Da beide diese Bezeichnung hier ablegen dürfen, können sie in Ruhe als einzigartige Individuen wahrgenommen und die Geschichte ihrer Rettung gehört werden. Begleitend erzählen wir einerseits, was aus der Forschung über die Tiere bekannt ist und auch was wir aus der Erfahrung alles über sie wissen (z.B. dass unsere Schweine sich auf Schulklassen-Besuche freuen und ein Ich-Bewusstsein haben oder dass unsere Hühner einander austricksen können, ein Sprachsystem verwenden und blitzschnell unsere Küche adoptieren, nachdem sie dort einmal gutes Essen gefunden haben) und anderseits, wie diese Tiere als sogenannte "Nutz"tiere für den maximalen Profit gezüchtet, gehalten und getötet werden. Darüber hinaus zeigen wir die globalen ethischen und ökologischen Folgen dieser intensiven Landwirtschaft auf. Hier z.B. die Tatsache, dass ein Fitnessteller mit Poulet-Brust Auswirkungen von Südamerika (wo Soja in Regenwald-Regionen angebaut und nach Europa verschifft wird, statt für die dort ansässigen hungernden Menschen zur Verfügung zu stehen) bis nach West-Afrika hat (wo, da hier Brust-Fleisch am beliebtesten ist, der Rest des Huhns als Tiefgefrierware "entsorgt" wird und die Existenz der kleinen lokalen Bauern kaputt macht).

Diese Kombination aus Herz, Hand und Verstand geht vielen Besucher*innen ganz besonders nah. Regelmässig erzählen uns Menschen nach einer unserer Führungen, dass sie ihr Leben geändert haben. Die Wirkungskraft der Öffentlichkeitsarbeit auf Lebenshöfen ist einzigartig, da Tierschutz nicht mehr nur Theorie ist, sondern in der Praxis realisiert und für die Besucher*innen erlebbar wird.

Zur Finanzierung unseres Hof-, Bildungs- und Kulturprojektes haben wir den gemeinnützigen Verein Hof Narr mit folgenden Zwecken gegründet (hier geht's zu den Statuten): 

  1. Der Verein Hof Narr engagiert sich für die Verbreitung einer friedlichen und nachhaltigen Lebensweise. Zu diesem Zweck wird das Hof-, Bildungs- und Kulturprojekt „Hof Narr“ aufgebaut und betrieben. Im Kern des Projektes steht der Bauernhof mit Namen Hof Narr, auf dem Erwachsenen und Kindern ein positiver Zugang zu nachhaltigen Lebensformen vermittelt wird.
  2. Die Förderung des Verständnisses der eigenen Wirkungen auf andere Menschen, auf Tiere und auf unsere Lebensgrundlagen ist ein zentraler Bestandteil der Bildung auf Hof Narr. Dabei stützt sich der Verein auf eine Ethik, die alles Leben miteinbezieht und den Respekt vor anderem Leben lehrt. 
  3. Die Aufklärung über ethische, ökologische und gesundheitliche Dimensionen der Tiernutzung und anderer Landwirtschaftszweige ist ein weiteres zentrales Anliegen des Vereins.
  4. Die Sicherung des Lebensunterhalts der dem Hof Narr anvertrauten Tiere im Sinne einer bestmöglichen Respektierung ihrer Eigenart ist die Voraussetzung für die Erfüllung der Vereinsziele.

Wir vermitteln Wissen, Erfahrungen und konkrete Handlungsansätze durch unsere Anlässe auf unserem Hof für Kinder und Erwachsene (Mitarbeitsgelegenheiten, Hof-Kino, Geburtstagsfeste,  Schulungen, Brunche, Lesungen, etc...) und durch Info-Materialien, wie unseren Tätigkeitsbericht.

Wir produzieren biologisches Gemüse und Obst mit möglichst geschlossenen Kreisläufen und regionaler Zusammenarbeit.

Den beteiligten Kindern und Erwachsenen wollen wir entsprechend ihrem Wesen und Wissensstand auf positive, bestärkende Art und Weise begegnen. 

Es gibt immer viel zu tun und wir können Mithilfe sehr gut gebrauchen. Wir freuen uns, wenn Du Dich angesprochen fühlst und unsere gemeinnützige Arbeit mit Deiner Arbeitspower, Deinen Ideen oder mit einer Spende unterstützt.

Nimm Kontakt mit uns auf und komm uns besuchen, wenn Du Dir vor Ort ein Bild machen möchtest!