Unsere Truten

Hailey, Bubu und Lululita

Hailey, Bubu und Lululita entkamen wohl knapp ihrem Schicksal in der Mast. Als Babies wurden sie gerettet und zogen neugierig bei uns ein. Tolle Aktivistinnen haben ihnen dafür extra ein Häuschen gebaut und dies zusammen mit einer Kindergruppe verziert.

IMG_4058.JPG

Ihr interessiertes Wesen und ihre grosse soziale Ader sind herzergreifend. Immer sind sie dort, wo die Menschen gerade (nach ihren Kriterien) wichtige Dinge tun. Zum Beispiel einmal, da hatten wir eine Gruppe junger Menschen hier. Wir setzten uns in einen Kreis um ins Gespräch zu kommen und ein Platz im Kreis blieb frei. Bubu sah dies aus der Ferne um kam herbei geeilt um genau diese Platz zu besetzen und in eine Art Meditation zu versinken :-). Als wir uns aufmachten um weiter zu gehen, folgte auch sie uns… Dies nur ein kleines Beispiel ihres hochdifferenzierten Wesens. Besondere Momente sind für uns die sommerlichen Bürostunden im Garten, umringt von Truten, Hühnern und Kaninchen.

In den vergangenen ca. 40 Jahren wurde im Rahmen der industriellen Massentierhaltung die Trutenmast enorm intensiviert. Sie werden über Selektionsmethoden der Mast hauptsächlich auf ihren Brustmuskel gezüchtet und somit komplett deformiert. Mit ca. 20 Wochen sind die Tiere bereits schlachtreif, obwohl sie in ihrer ursprünglichen Ausstattung 15 Jahre alt werden könnten.

Die meisten Masttruten leiden an Erkrankungen, die durch diese Zucht verursacht sind. Besonders gravierend sind Deformationen des Skeletts, welches das schnell wachsende Muskelgewicht nicht mehr tragen kann. Die Tiere knicken ein und können sich gegen Ende ihres kurzen Lebens nicht mehr gut bewegen.

Wir hoffen den uns anvertrauten Individuen ein möglichst langes, beschwerdefreies Leben zu ermöglichen. Viel Auslauf und eine ausgewogene Diät helfen hierbei. Ihr Lieblingsessen sind übrigens Gurken und Birnen (etwas ganz anderes als das übliche Mastfutter).

43610043_1792953520803711_3432096293080530944_n.jpg

Eine jede Trute,
Sieht in Menschen nur das Gute.
Lieber noch als frei sein,
Woll‘n sie bei dir dabei sein.
Natürlich nicht gern eingesperrt,
Das finden sie dann ganz verkehrt.

Aber an deiner Seite,
Suchen sie nie das Weite.
Sie lieben deine geschäftige Art,
Zwitschern dazu lieblich zart.

Niemals käme Truten in den Sinn,
Dass Menschen sie züchten zum Gewinn.
Sie sind frei von jedem Argwohn,
Kennen keinen Spott und Hohn.
Nehmt euch ein Beispiel an den Truten,
Erkennt in euch selbst die Guten…